Universitäre Service-Einrichtung für Transmissionselektronenmikroskopie
> Zum Inhalt

a.o. Univ.Prof. Dipl.-Ing. Mag.rer.nat. Dr.techn. Peter Schattschneider

Prof. Schattschneider und das alte ELMISKOP

 

Forschung:  Zirkulardichroismus, Valenz-EELS

e-mail: schattschneider@ustem.tuwien.ac.at
Tel.: ++43-1-58801-13722
Fax: ++43-1-58801-9-13722

Adresse: Wiedner Hauptstrasse 8-10/057B, A-1040 Wien, Österreich
Raum: DB08E23, 8. Stock (gelber Turm)
Sprechstunden für Studenten: nach Vereinbarung

 

Peter Schattschneider wurde 1950 in Wien geboren. Er studierte Physik an der Technischen Universität Wien und schloss 1973 mit seiner Diplomarbeit über " Röntgenographische Bestimmung von Diffusionsprofilen in dünnen Schichten" ab. 1974 begann er das Lehramtsstudium für Physik und Mathematik an der Universität Wien, wo er 1977 als mag. rer. nat. abschloss. Nach seinem Doktoratsstudium über die Ermittlung von Gitterkonstantenspektren binärer Legierungen aus Röntgenbeugungsprofilen verließ er die TU Wien 1976 und kam 1980 als Universitätsassistent an das Institut für Angewandte und Technische Physik zurück.

In der Zwischenzeit arbeitete er in einem Unternehmen, das sich mit Fernerkundung für die Luft- und Raumfahrt beschäftigte. 1981 erhielt er den Theodor-Körner Preis für seine Arbeit auf dem EEL Spektrometer, das am ELMISKOP IA installiert wurde. 1988 wurde er Assistent am Institut für Angewandte und Technische Physik an der TU Wien, wo er seinen Forschungsschwerpunkt in die Elektronenmikroskopie, inelastische Elektronen-Materie-Wechselwirkung und Elektronenenergieverlustspektrometrie legte.

Sein weiteres Interesse gilt der Geschichte der Physik, der Wissenschaft in Science Fiction, und der Rolle der Wissenschaft in der Gesellschaft.

1992 und 1993 war er am CNRS (Centre Nationale de la Recherche Scientifique) in Paris angestellt. Seit 1995 ist er Gastprofessor an der École Centrale Paris. Von Jänner 2000 bis Juni 2006 war er Leiter der Universitären Serviceeinrichtung für Transmissionselektronenmikroskopie (USTEM) an der TU Wien. Wenn er gerade nicht arbeitet, hat er die Qual der Wahl, sich zwischen dem Schreiben von  Science-Fiction Geschichten, Reisen und dem Geniessen von gutem Wein zu entscheiden.

To top

Science Fiction

Belletristik: Erstveröffentlichung: RECHTSBRECHER in H. W. Franke(Hrsg.):SF-Story Reader 10. Heyne 1978

Seither SF-Erzählungen in Anthologien und Zeitschriften.

RECHTSBRECHER in französicher Übersetzung.
DIE JEZR'-FRAGMENTE in tschechischer Übersetzung.

ZEITSTOPP. SF-Erzählungen Suhrkamp 1982
SINGULARITÄTEN. SF-Roman Suhrkamp 1984

Kurd-Lasswitz-Preis 1993 und 1995 (beste deutschsprachige SF-Kurzgeschichte)

Sekundärliteratur:

Herausgeber (gemeinsam mit K.H. Steinmüller): Science Fiction -
Werkzeug oder Sensor einer technisierten Welt? EDFC 1995

To top

To top

Autorenlesungen

Selbstgespräch mit Protoplasma - Erzählungen aus der Zukunft
Peter Schattschneider
Datum: 21.20.2009, 18 Uhr
Ort: Hauptbibliothek der TU Wien, Vortragsraum 5. Stock
http://www.ub.tuwien.ac.at/oesterreichliest/
http://waldgut.ch/content/e8/e671/e1896/
http://www.ustem.tuwien.ac.at/ustem_news/ustem_news_detailansicht/article/5991/

To top