Universitäre Service-Einrichtung für Transmissionselektronenmikroskopie
> Zum Inhalt
Michael (in Betrieb seit 1974) und das alte ELMISKOP (1975-1996)

Priv.Doz. Dipl.-Ing. Dr.techn. Michael Stöger-Pollach, MInstP

Forschung: VEELS, Zirkulardichrosimus, low voltage EELS

e-mail: stoeger@ustem.tuwien.ac.at
Tel.: ++43-1-58801-13820 oder 45204
Fax: ++43-1-58801-9-45204

Adresse: Wiedner Hauptstrasse 8-10/057B, A-1040 Wien
Raum: DB08A16, 8. Stock (gelber Turm)
Sprechstunden für Studenten: nach Vereinbarung

Michael Stöger-Pollach wurde 1974 in Wien geboren. Nach der Schule begann er an der Technischen Universität Wien Technische Physik zu studieren. Während des Studiums sammelte er Erfahrung an der Friedrich-Schiller Universität Jena, Deutschland, der Humboldt Universität zu Berlin, Deutschland, und an der École Central Paris, Frankreich. Er beendete sein Studium im Jahr 1999 mit einer Diplomarbeit über mikrokristalline Solarzellen. Nach dem Präsenzdienst beim Österreichischen Bundesheer kam er als Doktorand zurück an das Institut für Festkörperphysik, wo sein Hauptinteresse der Trennung von durch Sauerstoff beeinflusster und unbeeinflusster ELNES galt. 

Im Jahr 2002 arbeitete er am National Research Centre for High Resolution Electron Microscopy der Niederlande an der Technischen Univeristät Delft, wo er ein zum damaligen Zeitpunkt weltweit einzigartiges TEM mit pre- and post-Proben Energie-Filtern benützen durfte. Dieses erreichte die beste Energieauflösung für EELS von 0.12 eV. Die Forschungsschwerpunkte waren, basierend auf seinen bisherigen Arbeiten, die Trennung der ELNESes an Grenzflächen und Korngrenzen und direkte Messungen von metal-induced gap states (MIGS) an Schottky Barrieren mittels EELS. 

Nach Beendigung der Doktorarbeit wurde er Mitarbeiter bei USTEM. Seit Oktober 2004 beschäftigt er sich mit Valenz-EELS auf Nanometerebene. Dieses Forschungsgebiet ist von größter Bedeutung für die Halbleiterindustrie, da durch die Reduktion der Dimensionen in ICs neuartige Probleme entstehen. Die Schwerpunkte innerhalb Valenz-EELS sind: Quantum-size Effecte, Cerenkov-Verluste, gap states (Defektzustände, Grenzflächenzustände, Oberflächenzustände), Delokalisierung des Energieverlustes an Grenz- und Oberflächen. 

Von Sommer 2006 bis Herbst 2007 war er auch im Rahmen des CHIRALTEM Projektes mit magnetischen Zirkulardichroismus beschäftigt, wo er innerhalb nur eines Jahres die Ortsauflösung um das 100-fache verbessern konnte.

Seit 2007 ist er Universitätsassistent bei USTEM. 

Seit 2009 beschäftigt er sich mit VEELS bei niedrigen Hochspannungen. Die niederen Hochspannungen verhindern, dass in der Probe die Konditionen für Cerenkovemmission erreicht werden. Dadurch können optische Eigenschaften von Festkörpern genauer festgestellt werden. Auch die Energieauflösung der TEMs verbessert sich dadurch signifikant. Bei 20 kV erreicht das TECNAI G20 eine Energieauflösung von nur 0.25 eV. Das ist beinahe die einer kalten Feldemissionsspitze. TEM und EELS hat er nun auf "Hochspannungen" von nur mehr 6 kV getuned.

2011 wurde er zum Member of The Institute of Physics (MInstP) gewählt.

Seit Juni 2012 ist er an der TU Wien habilitiert.

Sein aktuelles Forschungsgebiet sind optische Anregungen in der Transmissionselektronenmikroskopie, welche mit hilfe des neu installierten Kathodolumineszenzsystems experimentell untersucht werden können.

Michael Stöger-Pollach ist verheiratet und hat zwei Töchter. Neben seinen wissenschaftlichen Interessen war er bis Juni 2004 Pfadfinderführer in der Gruppe "11. St. Severin" der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs.

To top

Auszeichnugen

19th May 2000: Gedenkmedaillie Gebirgsjägerbrigade 23, Bayern (deutsche Bundeswehr)
26th May 2000: Wehrdienstmedaillie in Bronze (österreichisches Bundesheer)

Mitgliedschaften

To top

Publikationen

Publikationen (Datenbank der TU Wien)

 

Titelbilder aus Arbeiten von Michael Stöger-Pollach:

To top

TISS Einträge von Dr. Michael Stöger-Pollach